Unser Team für Euch

Klettern – das ist für uns mehr als nur ein Sport. Das Klettern berührt viele Bereiche unseres Lebens. Deshalb setzt sich auch unser Team aus verschiedenen Persönlichkeiten, unterschiedlichen Hintergünden und individuellen Zugängen zum Klettern zusammen. Doch eines haben wir alle gemeinsam: Unser Herz schlägt fürs Klettern!

Klettertrainer München János

János Wittich

Das Klettern gehört zu seinem Leben wie die Luft zum Atmen. János ist in einem Dorf in Ungarn aufgewachsen und schon als kleiner Junge mit seinen Freunden immer draußen gewesen – in der Natur, auf Bäumen, an Gewässern, auf Hügeln und Felsen. Seit der ersten Klasse hat er die Sportschule besucht und Leistungssport gemacht. Seitdem ist seine Liebe zur Natur und seine Leidenschaft für den Sport mehr und mehr zusammengewachsen. Vom Wandern über das Bergwandern bis hin zum Bergsteigen – er war immer neugierig auf Neues und hat viel ausprobiert. Als junger Erwachsener hat er dann das Klettern für sich entdeckt. Weitere Hobbies kamen und gingen, doch das Klettern ist immer geblieben. Er sagt: „Solange ich mich bewegen kann, werde ich Klettern. Und ich hoffe, dass ich noch sehr lange mit vielen alten und neuen Freunden zusammen klettern kann.“ Seine Leidenschaft fürs Klettern gibt er mit Herzblut an alle weiter, die sich dafür interessieren. Sein Wissen und seine Liebe zum Klettern teilt er gern. Und dabei macht er keine Unterschiede, wie lange jemand schon klettert oder wie schwer: „Für mich sind alle gleich – wir sind alle Kletterer. Und ich freue mich immer, wenn ich Menschen, die ich beim Klettern kennengelernt habe, als Freunden in der Halle oder am Fels wieder begegne.“

Máté Matolcsi

Máté ist in der Großstadt Budapest geboren, lebt aber bereits seit 1999 in München. Welches Glück er mit seinem neuen Wohnort hatte, verstand er erst, als er 2010 seinen ersten Kletterkurs in der Halle machte. Seitdem ist er fast täglich am Plastik oder im Klettergarten draußen anzutreffen. Seine Begeisterung ging so weit, dass er seinen Werdegang als Lehrer an den Nagel hängte, um sich mit seiner ganzen Energie dem Klettern zu widmen. Als freiberuflicher Klettertrainer­ und Ausbilder sagt er: „Das Klettern, die Klettercommunity, alles drum herum haben mein Leben und meine Sichtweise auf das Leben völlig verändert. Kletterer auszubilden, zu trainieren und zu coachen ist meine absolute Berufung! Ich bin dankbar für jeden Tag und habe keine Zweifel das richtige zu tun.“ Máté sieht in jeder Person ein gewisses Potenzial. Er sieht es als seine Aufgabe, diese im Rahmen des Kletterns an zu Tage zu befördern, zu fordern und zu fördern. Durch seine ruhige und geduldige Art, schafft er in seinen Kursen und Trainings immer eine sehr angenehme Atmosphäre, die seine Teilnehmer und Kids sehr an ihm schätzen.

Klettertrainer in München
Klettertrainer in München

Máté Matolcsi

Máté ist in der Großstadt Budapest geboren, lebt aber bereits seit 1999 in München. Welches Glück er mit seinem neuen Wohnort hatte, verstand er erst, als er 2010 seinen ersten Kletterkurs in der Halle machte. Seitdem ist er fast täglich am Plastik oder im Klettergarten draußen anzutreffen. Seine Begeisterung ging so weit, dass er seinen Werdegang als Lehrer an den Nagel hängte, um sich mit seiner ganzen Energie dem Klettern zu widmen. Als freiberuflicher Klettertrainer­ und Ausbilder sagt er: „Das Klettern, die Klettercommunity, alles drum herum haben mein Leben und meine Sichtweise auf das Leben völlig verändert. Kletterer auszubilden, zu trainieren und zu coachen ist meine absolute Berufung! Ich bin dankbar für jeden Tag und habe keine Zweifel das richtige zu tun.“ Máté sieht in jeder Person ein gewisses Potenzial. Er sieht es als seine Aufgabe, diese im Rahmen des Kletterns an zu Tage zu befördern, zu fordern und zu fördern. Durch seine ruhige und geduldige Art, schafft er in seinen Kursen und Trainings immer eine sehr angenehme Atmosphäre, die seine Teilnehmer und Kids sehr an ihm schätzen.

Analena Rischpler

Die Berge geben Analena immer wieder neue Kraft. Ob als Ort der Ruhe zum Durchatmen, Freizeitbeschäftigung mit ihren Kindern oder sportliche Herausforderung mit Freunden: Bergluft macht sie glücklich, zufrieden und ausgeglichen. Schon als Kind war sie naturverbunden – und ist es bis heute geblieben. Sie mag das einfache Leben. Auf Berghütten ohne Strom und fließendes Wasser oder unterwegs in der Natur in ihrem geliebten Bus. Der Fokus auf das Wesentliche ist auch, was sie schon viele Jahre lang am Yoga fasziniert. Die Konzentration auf das hier und jetzt bringt sie zur Ruhe. Aus der Ruhe zieht sie Kraft. Was sie beim Yoga gelernt hat: Wenn man Dinge mit Hingabe tut, werden sie gut. Seit einiger Zeit spürt sie die Hingabe auch fürs Klettern. Das Klettern war Liebe auf den ersten Blick und wurde für Analena schnell zu einer Leidenschaft, die viel Raum in ihrem Leben eingenommen hat. „Beim Klettern vergesse ich alles um mich herum. Wenn ich kurz davor noch schlechte Laune oder Sorgen hatte: nach ein paar Routen ist alles verflogen. Ich bin fokussiert, schalte ab und genieße die nette Gesellschaft um ich herum.“

Juli Kraemer

Als gebürtige Münchnerin ist Juli den Bergen schon früh verfallen. Jede freie Minute fährt sie mit Bus und Hund Richtung Berge: zum Klettern, Mountainbiken oder zum Skitouren gehen. Ihre Studienzeit hat sie Rosenheim verbracht – um den Bergen so noch ein Stückchen näher zu sein. Jetzt arbeitet sie als selbstständige Innenarchitektin und gibt Kletterkurse in München. Ihre Vorliebe galt lange den Mehrseillängen. Seitdem sie in Begleitung ihres Vierbeiners unterwegs ist, konzentriert sie sich auf das Sportklettern am Fels. Sie bereist gerne Europa und die Welt, immer auf der Suche nach neuen spannenden Klettergebieten. „Klettern ist für mich Freiheit und ein Lebensgefühl. Die Suche nach kreativen Lösungsmöglichkeiten, der Anspruch an Körper und Kopf, das Fokussieren auf das Hier und Jetzt lassen mich vom Alltag abschalten und lebendig fühlen.“ Ihre eigene Begeisterung fürs Klettern gibt sie in ihren Kursen gerne weiter. Der Reiz für sie als Klettertrainerin: Sie will Potenziale fördern und die Grenzen der Kursteilnehmer erweitern. „Klettern ist eine Sportart für Jeden, der will.“

Klettertrainerin in München
Klettertrainer in München

Juli Kraemer

Als gebürtige Münchnerin ist Juli den Bergen schon früh verfallen. Jede freie Minute fährt sie mit Bus und Hund Richtung Berge: zum Klettern, Mountainbiken oder zum Skitouren gehen. Ihre Studienzeit hat sie Rosenheim verbracht – um den Bergen so noch ein Stückchen näher zu sein. Jetzt arbeitet sie als selbstständige Innenarchitektin und gibt Kletterkurse in München. Ihre Vorliebe galt lange den Mehrseillängen. Seitdem sie in Begleitung ihres Vierbeiners unterwegs ist, konzentriert sie sich auf das Sportklettern am Fels. Sie bereist gerne Europa und die Welt, immer auf der Suche nach neuen spannenden Klettergebieten. „Klettern ist für mich Freiheit und ein Lebensgefühl. Die Suche nach kreativen Lösungsmöglichkeiten, der Anspruch an Körper und Kopf, das Fokussieren auf das Hier und Jetzt lassen mich vom Alltag abschalten und lebendig fühlen.“ Ihre eigene Begeisterung fürs Klettern gibt sie in ihren Kursen gerne weiter. Der Reiz für sie als Klettertrainerin: Sie will Potenziale fördern und die Grenzen der Kursteilnehmer erweitern. „Klettern ist eine Sportart für Jeden, der will.“

Klettertrainer Adrian München

Adrian Strzebala

Die ersten sechs Lebensjahre hat Adrian in seinem Heimatland Polen verbracht. Er ist in einem kleinen Dorf aufgewachsen. Seine Naturverbundenheit prägt ihn bis heute. Vor allem in den Bergen sieht er die ultimative Entspannung und tankt dort Kraft für den Alltag. Nicht zuletzt deshalb ist es ihm ein großes Anliegen, die Natur zu schützen und zu erhalten, wie sie ist. Adrian klettert seit sieben Jahren leidenschaftlich gerne. Ob Sommer oder Winter, Sportklettern, Alpinklettern, Eisklettern oder Bergsteigen: ihn zieht es immer nach oben. „Das Klettern befreit meinen Kopf und ist wie ein riesen großer Spielplatz für mich.“ Auch wenn Adrian sich mal nicht vertikal fortbewegt, ist er sportlich unterwegs: Beim Mountainbiken oder Stand up Paddling. Als Klettertrainer gibt er seine Freude am Klettern an seine Kursteilnehmer weiter und motoviert sie auf ihrem ganz persönlichen Weg nach oben.

Franziska Hirt

Schon während ihrer Kindheit nahm ihr Vater Franziska mit in die Berge zum Wandern und brachte ihr den Bezug zur Natur nahe. Die Begeisterung für den Bergsport hat sie aber erst später für sich entdeckt. Seit vielen Jahren genießt Franziska ihre freie Zeit gerne draußen: beim Bergsteigen, Klettern, Skitourengehen oder einfach zum Seele baumeln lassen. Beruflich ist Franziska Klinische Neuropsychologin und arbeitet mit Personen mit erworbener Hirnschädigung in einer ambulanten Reha-Praxis. Wichtig für sie ist der Teilhabe-Gedanke, d.h. dass die Betroffenen trotz Einschränkungen selbstbestimmt am Leben teilhaben können. Vor einiger Zeit entstand die Idee, ihren Beruf mit ihrem Hobby zu verbinden. Bei einem selbst organisierten Schnupperklettern mit Betroffenen war sie begeistert, wie positiv das Klettern auf die Teilnehmer wirkte. „Die Betroffenen waren sehr stolz, als sie sich getraut haben, die Wand hinauf zu klettern. Das zu sehen, hat mich in meinem Vorhaben bestärkt.“ Damit war das Projekt Klettern für Personen mit erworbener Hirnschädigung geboren. Besonders liegt ihr dabei am Herzen, dass die Betroffenen durch sportliche wie auch soziale Erfolgserlebnisse Selbstwirksamkeit erfahren und letztlich wieder mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude fassen. Und ganz nebenbei können sie auf spielerischer Art und Weise Einschränkungen in Wahrnehmung, Kognition sowie in Motorik verbessern.

Therapeutische Klettertrainerin in München
Therapeutische Klettertrainer in München

Franziska Hirt

Schon während ihrer Kindheit nahm ihr Vater Franziska mit in die Berge zum Wandern und brachte ihr den Bezug zur Natur nahe. Die Begeisterung für den Bergsport hat sie aber erst später für sich entdeckt. Seit vielen Jahren genießt Franziska ihre freie Zeit gerne draußen: beim Bergsteigen, Klettern, Skitourengehen oder einfach zum Seele baumeln lassen. Beruflich ist Franziska Klinische Neuropsychologin und arbeitet mit Personen mit erworbener Hirnschädigung in einer ambulanten Reha-Praxis. Wichtig für sie ist der Teilhabe-Gedanke, d.h. dass die Betroffenen trotz Einschränkungen selbstbestimmt am Leben teilhaben können. Vor einiger Zeit entstand die Idee, ihren Beruf mit ihrem Hobby zu verbinden. Bei einem selbst organisierten Schnupperklettern mit Betroffenen war sie begeistert, wie positiv das Klettern auf die Teilnehmer wirkte. „Die Betroffenen waren sehr stolz, als sie sich getraut haben, die Wand hinauf zu klettern. Das zu sehen, hat mich in meinem Vorhaben bestärkt.“ Damit war das Projekt Klettern für Personen mit erworbener Hirnschädigung geboren. Besonders liegt ihr dabei am Herzen, dass die Betroffenen durch sportliche wie auch soziale Erfolgserlebnisse Selbstwirksamkeit erfahren und letztlich wieder mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude fassen. Und ganz nebenbei können sie auf spielerischer Art und Weise Einschränkungen in Wahrnehmung, Kognition sowie in Motorik verbessern.