AGB

1 Geltungsbereich
Nachstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen, kurz AGB, gelten für alle Verträge zwischen Kletterherz und seinen Kunden/Auftraggebern/Teilnehmern als vereinbart. Die Bestimmungen der AGB gelten für Frauen und Männer gleichermaßen, auch wenn in Folge auf eine genderspezifische Schreibweise verzichtet wird. Die AGB gelten für alle Leistungen und Angebote von Kletterherz.

2 Vertrag
Der Vertrag kommt mit der Zusendung der Buchungsbestätigung durch den Anbieter zustande. Der Vertrag beginnt und endet am genannten Zeitpunkt laut Buchungsbestätigung. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung mind. eines Erziehungsberechtigten.

2.1 Preise und Zahlungsbedingungen
Die Preise der Leistungen von Kletterherz wie sie auf der Website bei den einzelnen Kursinhalten beschrieben sind verstehen sich in Euro. Die Bezahlung erfolgt durch Überweisung oder durch PayPal (sobald auf der Website integriert). Nach Erhalt der Rechnung ist diese unverzüglich zu begleichen. Mit der schriftlichen Bestätigung durch den Anbieter ist die Anmeldung für Teilnehmer und Veranstalter verbindlich.

Leistet der Teilnehmer die Zahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist der Anbieter berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und den Teilnehmer Rücktrittskosten gemäß Ziffer 4 zu belasten. Die Geltendmachung weiterer Schäden, die dem Anbieter aus dem Zahlungsverzug entstanden sind, bleibt davon unberührt.

3 Leistungsgegenstand und Leistungsumfang
3.1 Allgemeines
Kletterherz ist Anbieter von Kletter- und Boulderkursen, Trainings, Kletterreisen und anderen Kletter-Veranstaltungen, indoor und outdoor. Details zu den jeweiligen Kursen (Leistungen, Inhalte, Preise, etc.) werden auf der Website www.kletterherz.de veröffentlicht. Die inhaltliche Gestaltung der jeweiligen Kurse obliegt allein Kletterherz. Alle Angebote von Kletterherz sind unverbindlich und können jederzeit in ihrem gesamten Umfang geändert werden. Die Bedingungen der AGB gelten sowohl für den Auftraggeber als auch für Teilnehmer. Sofern die Teilnehmer nicht gleichzeitig Auftraggeber sind, ist der Auftraggeber verpflichtet, die Teilnehmer über die Bestimmungen dieser AGB entsprechend aufzuklären und für deren Einhaltung Sorge zu tragen. Der Auftraggeber stellt Kletterherz von allen Ansprüchen und Haftungen gegenüber den Teilnehmern frei. Dies kann zum Beispiel bei Betriebsausflügen, Teambuilding-Events und anderen bzw. ähnlichen Veranstaltungen der Fall sein.

3.2 Indoor-Kurse und -Veranstaltungen
Indoor-Kurse finden in allgemein zugänglichen Sportstätten/Kletterhallen statt. Die Teilnehmer an Kursen von Kletterherz haben sich an die jeweiligen Nutzungs- und Hallenordnungen sowie die Sicherheitsbestimmungen der Sportstätte/des Austragungsortes zu halten. Kletterherz haftet nicht für Fehlverhalten der Teilnehmer oder eventuelle Schäden, die durch Teilnehmer entstehen. Über die jeweiligen Nutzungs- und Hallenordnungen sowie Sicherheitsbestimmungen hat sich der Teilnehmer im Vorfeld selbständig zu informieren.

3.3 Kletterreisen
Für Kletterreisen gilt analog Punkt 3.2. Des Weiteren haben sich an die Teilnehmer an die Gepflogenheiten und Gesetze des jeweiligen Reiseziels (Landes) zu halten. Kletterherz haftet nicht für etwaiges Fehlverhalten oder Gesetzesübertretungen der Teilnehmer.

3.4 Regelmäßige Trainings
Kletterherz bietet auch regelmäßige Trainings an. Diese können in 6-Wochen Blöcken, für ein halbes oder ein ganzes Schuljahr gebucht und müssen im Voraus bezahlt werden. Gerne vereinbaren wir vierteljährliche Abschlagszahlungen.

3.5 Fremdleistungen
Fremdleistungen wie Anreise, Übernachtungen, Eintrittskosten zu Hallen und anderen Sportstätten, etc. sind keine Leistung von Kletterherz und nicht in den Preisen für Kurse etc. enthalten. Für solche Leistungen gelten die AGB der jeweiligen Anbieter. Übernimmt Kletterherz aus organisatorischen Gründen den Einkauf von Fremdleistungen für den Auftraggeber, so tut es das ausschließlich im Namen und auf Vollmacht der Auftraggeber/Teilnehmer. Dies kann z.B. die Anmietung von Räumlichkeiten, Transport der Teilnehmer, Catering, etc. betreffen. Diese organisatorischen Leistungen werden von Kletterherz unentgeltlich erbracht. Sollten in diesem Rahmen Vorauszahlungen von Kletterherz an Dritte (Transportunternehmen, Cateringunternehmen, Vermieter, etc.) geleistet werden müssen, so sind diese vom Auftraggeber/Teilnehmer per Vorauszahlung an Kletterherz zu leisten.

3.6 Voraussetzungen für die Teilnahme und Verhalten während der Teilnahme
Teilnahmeberechtigt ist jeder, der die physischen und psychischen Voraussetzungen für die jeweilige Veranstaltung erfüllt. Bei Unklarheiten sprechen Sie uns bitte an: Wir möchten niemanden vom Klettern ausschließen, soweit möglich! Des Weiteren muss der Teilnehmer/der Auftraggeber die Voraussetzungen laut Kursbeschreibung erfüllen (z.B. absolvierter Grundkurs oder entsprechende selbst erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten vor Teilnahme an Aufbaukurs). Der Teilnehmer erklärt mit seiner Anmeldung, dass er für eine Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung die notwendigen Kenntnisse und Voraussetzungen erfüllt. Sollte der Teilnehmer körperliche / geistige Einschränkungen haben, sind diese dem Veranstalter vorab mitzuteilen. Der Veranstalter oder dessen Erfüllungsgehilfen sind berechtigt, einen Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt von der Veranstaltung auszuschließen, wenn er den Anforderungen nicht entspricht. Der Teilnehmer bestätigt, dass selbst mitgebrachte/eigene Kletterausrüstung den notwendigen technischen Anforderungen entspricht. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet den Anweisungen des Trainers/der Trainer Folge zu leisten. Entspricht er diesen nicht oder bei Verfehlungen gem. den Punkten 3.2 und 3.3 kann er jederzeit von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Teilnahme unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist nicht gestattet. Muss der Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen Medikamente einnehmen, die seine Reaktion oder Konzentration beeinflussen könnten, ist er verpflichtet, dies dem jeweiligen Kletterherz-Trainer mitzuteilen.

4 Rücktritt
Bei Rücktritt durch den Teilnehmer nach Erhalt der Buchungsbestätigung entstehen folgende Stornokosten:

  • bei Rücktritt bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 10% des Veranstaltungspreises
  • bei Rücktritt vom 29. bis 15. Tag vor Veranstaltungsbeginn: 50% des
    Veranstaltungspreises
  • bei Rücktritt vom 14. bis 5. Tag vor Veranstaltungsbeginn: 75% des Veranstaltungspreises
  • bei Rücktritt vom 4. Tag vor bis zum Tag des Veranstaltungsbeginns, Nichterscheinen oder
    vorzeitiger Abreise: 100% des Veranstaltungspreises
  • bei regelmäßigen Trainings verfallen nicht in Anspruch genommene Termine. Fällt ein Teilnehmer durch schwere Krankheit / Unfall für längere Zeit aus, kann er die Termine nachholen. Dies gilt ab drei nicht wahrzunehmenden Terminen und gegen Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung.

5 Umbuchungen
Umbuchungen sind nur bis 31 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Danach gelten die Regelungen des Rücktritts. Es kann nur auf gleichwertige Kurse/Veranstaltungen umgebucht werden.

6 Stornierung durch den Veranstalter
Kletterherz-Veranstaltungen können in der Regel nur durchgeführt werden, wenn die aus der Veranstaltungsausschreibung hervorgehende Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, ist der Anbieter berechtigt, vor Veranstaltungsbeginn (spätestens am 7. Tag vorher) vom Vertrag zurückzutreten. Auch schlechte Witterungsbedingungen oder Krankheit des Trainers können zu einer (auch kurzfristigen) Absage einer Veranstaltung führen. In solch einem Falle erhält der Teilnehmer den ausgeschriebenen Preis für die Veranstaltung unverzüglich zurück. Darüber hinaus entstehende Aufwendungen (bspw. Anreisekosten, Unterkunft, Verpflegung etc.) können nicht übernommen werden. Wird eine Veranstaltung durch den Veranstalter abgesagt, bemüht sich Kletterherz, einen Alternativtermin zu benennen (ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht).

Müssen Termine der regelmäßigen Trainings durch den Veranstalter abgesagt werden (z.B. wegen Krankheit), werden diese nachgeholt. Der Veranstalter kann einzelne Termine auch kurzfristig absagen, bis 12 h vor dem jeweiligen Trainingsbeginn. Er wird sich aber in jedem Falle bemühen, einen Ersatztrainer zu finden, um alle Termine wie geplant stattfinden zu lassen.

7 Abbruch der Veranstaltung
Wird eine Veranstaltung/ein Kurs aus Sicherheitsgründen oder aus anderem besonderen Anlass abgebrochen, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Preises/ggf. Vorauszahlungen. Eine mangelhafte Erfüllung des Angebots kann daraus nicht abgeleitet werden.

8 Haftung und Versicherung
Touren am Fels und in Kletteranlagen sind nie frei von jeglichem Risiko für Leib und Leben. Trotz größtmöglicher Umsicht und Sorgfalt des Kursleiters bleibt ein durch die Sportart bedingtes, erhöhtes Basisrisiko bestehen. Deshalb erfolgt die Teilnahme bei allen Veranstaltungen auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung.
Der Veranstalter haftet im Rahmen seiner abgeschlossenen Haftpflichtversicherung bei der Trainerversorgung e.V.  für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die auf ein Verschulden des Veranstalters oder der mit der Leitung des Unternehmens betrauten Personen zurückzuführen sind. Angemessener Versicherungsschutz (z.B. Auslandsreisekranken- / Unfall- / Bergekosten-Versicherung) ist Sache des Teilnehmers. Grundsätzlich empfehlen wir für Kletterreisen eine Auslandsreisekrankenversicherung und die Mitgliedschaft beim Deutschen Alpenverein.
Um das finanzielle Risiko bei mehrtägigen Veranstaltungen gering zu halten empfehlen wir den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

9 Gerichtsstand
Für die Geschäftsbeziehungen zwischen den Partnern gilt deutsches Recht. Hat der Teilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, oder ist er Kaufmann oder hat er seinen festen Wohnsitz nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt oder ist sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, ist für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag das Amtsgericht Landsberg am Lech ausschließlicher Gerichtsstand.

10 Schlussbestimmungen
Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung oder Aufhebung dieser Schriftformklausel. Sollten Bestimmungen dieses Vertrages rechtsunwirksam bzw. undurchführbar sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt. Das Gleiche gilt, sobald sich herausstellen sollte, dass der Vertrag eine Regelungslücke enthält. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke verpflichten sich die Parteien, eine angemessene Ersatzregelung zu vereinbaren, die, soweit rechtlich möglich, dem wirtschaftlich am nächsten kommt, was die Parteien wollten bzw. vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder die Lücke bedacht hätten.

Stand: November 2017