Sharing is caring!

Klettern kennt keine Altersgrenze

Vorurteile halten sich in allen Lebensbereichen. So auch beim Klettern: “Klettern ist nur etwas für junge und starke Menschen” oder “Fürs Klettern braucht man viel Kraft in den Armen.” Völliger Quatsch! Wir sagen immer: Jeder kann klettern. Manche glauben uns das, andere nicht. Schorsch hat uns geglaubt. Und daraufhin einen neuen Kletterherz-Rekord aufgestellt. Schorsch ist nämlich mit 81 Jahren der älteste Kursteilnehmer, den wir in unserer bisherigen Kletterherz-Geschichte erleben durften. Und das macht uns mächtig stolz. Denn Schorsch hat bewiesen, dass wir Recht haben: Jeder kann klettern! Schneller als wir schauen konnten, war Schorsch am Umlenker angekommen und hat seinem Sohn Harry vorgemacht, wie es geht. “Ich wollte das Klettern einfach mal ausprobieren”, so seine pragmatische Begründung, warum er sich entschlossen hat, den Schnupperkletterkurs mit seinem Sohn Harry zu machen. Vom Kletterherz-Team gibt es größten Respekt für diese Leistung und natürlich würden wir uns sehr freuen, Schorsch bald mal wieder an der Kletterwand zu sehen!

 

Mit 94 Jahren zurück am Fels

Dass Klettern kein Alter kennt, beweist nicht nur unser Beispiel von Schorsch. Marcel Remy hat in der Schweiz eine unglaubliche Leistung vollbracht: mit 94 Jahren klettert er die 450 Meter hohe schweizer Nord-West Wand Miroir de l’Argentine. Auch er stellt damit unter Beweis: Beim Klettern geht es absolut nicht nur um Muskelkraft. Was uns voran bringt sind vor allem Charakterstärke, Durchhaltevermögen und Erfahrung. Für all die jungen Kletterer unter Euch: Beste Aussichten, dass ihr euern Lieblingssport noch viele Jahre ausüben könnt!